KfW-Energieeffizienzprogramm Bauen und Sanieren

BAFA Energieprogramm in den Querschnitttechnologien 

Wir helfen Ihnen, das richtige Förderprogramm für Ihre Maßnahmen zu finden und erstellen alle notwendigen Dokumente und Beratungssyteme für Sie.

 

Finanzierung der Errichtung, des Ersterwerbs und der Sanierung von gewerblich genutzten Gebäuden einschließlich der Umsetzung von Einzelmaßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz im Rahmen des "CO2-Gebäudesanierungsprogramms" des Bundes. 

 

 

Förderziel 

Das Förderprogramm dient der zinsgünstigen langfristigen Finanzierung von Maßnahmen zur deutlichen Energieeinsparung und Reduzierung der CO2-Emissionen bei bestehenden gewerblichen Gebäuden in Deutschland.

 

Außerdem wird die Errichtung von KfW-Energieeffizienzhäusern mit niedrigem Energiebedarf und CO2-Ausstoß gefördert. Der Zinssatz wird in den ersten 10 Jahren der Kreditlaufzeit aus Bundesmitteln verbilligt.

 

In den meisten Verwendungszwecken werden die Vorhaben zudem mit Tilgungszuschüssen des Bundes unterstützt. 

 

Natur 2

 

 

     

  

Folgende Einzelmaßnahmen werden gefördert

 

Dämmung von Wänden, Dachflächen, Geschossdecken und Bodenflächen

 

Erneuerung und Aufbereitung von Fenstern, Vorhangfassaden, Außentüren und Toren (inkl. Ladestellen)

 

Maßnahmen zur Verbesserung des sommerlichen Wärmeschutzes

 

Einbau, Austausch oder Optimierung raumluft- und klimatechnischer Anlagen inkl. Wärme-/ Kälterückgewinnung und Abwärmenutzung

 

Erneuerung und/oder Optimierung der Wärme-/Kälteerzeugung, -verteilung und -speicherung inkl. Kraft-Wärme- bzw. Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungsanlagen

 

Austausch und/oder Optimierung der Beleuchtung

 

Einbau oder Optimierung der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik sowie der Gebäudeautomation   

 

Einbindung eines Sachverständigen

Die Einhaltung der technischen Mindestanforderungen und die Einsparungen von Energie und CO2 sind bei Antragstellung von einem Sachverständigen im Formular "Bestätigung zum Kreditantrag KfW Energieeffizienzprogramm – Energieeffizient Bauen und Sanieren" (Formularnummer 600 000 3415) zu quantifizieren und zu bestätigen. 

Ein Sachverständiger im Sinne dieses Kreditprogramms ist eine nach § 21 EnEV ausstellungsberechtigte Person für Nichtwohngebäude.

 

 

  

Wir empfehlen die Einbindung eines qualitätsgeprüften Sachverständigen für Nichtwohngebäude aus der Expertenliste für die Förderprogramme des Bundes in der Kategorie "Energieeffizient Bauen und Sanieren – Nichtwohngebäude KfW") unter www.energie-effizienz-experten.de.

Bei der Sanierung zum KfW-Effizienzhaus Denkmal sowie bei der Sanierung von Baudenkmalen zu sonstigen KfW-Effizienzhäusern oder Einzelmaßnahmen an Baudenkmalen sind ausschließlich die in der Expertenliste für die Förderprogramme des Bundes unter www.energie-effizienz-experten.de geführten Sachverständigen der Kategorie "KfW-Effizienzhaus Denkmal sowie Baudenkmale und sonstige besonders erhaltenswerte Bausubstanz" zugelassen.

Die Kombination eines Kredites aus dem KfW-Energieeffizienzprogramm - Energieeffizient bauen und sanieren mit anderen Fördermitteln (Kredite oder Zulagen/Zuschüsse) ist grundsätzlich im Rahmen der jeweils relevanten EU-Beihilfegrenzen möglich, sofern die Summe aus Krediten, Zuschüssen oder Zulagen die Summe der förderfähigen Kosten nicht übersteigt. Die beihilferechtlichen Kumulierungsbestimmungen sind hierbei zu beachten (siehe hierzu "Allgemeines Merkblatt zu Beihilfen", Bestellnummer 600 000 0065).

Wärmeerzeugungsanlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien werden:  im Rahmen des Programms "Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt" des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) (www.bafa.de) oder  im KfW-Programm "Erneuerbare Energien - Premium" (www.kfw.de/271) gefördert.